BOOST YOUR Kommunikationstalent.

Hand auf´s Herz – fandest du dich je in einer Situation wieder, in der weder du, noch dein Gegenüber in einer hitzigen Argumentation die weiße Flagge hissen will?


Besser noch: die Emotionen kochen über und keiner spricht mehr rational und man schaukelt sich mit Gemeinheiten nur noch weiter in die Misere. Genauso bescheiden verlaufen Dialoge, in denen wir scheinbar an unserem Gegenüber vorbeireden, ohne dass unsere Message klar rüberkommt. Unangemessen werden solche Situationen gerade im Berufsleben, wobei manchmal eine Prise Feingefühl und das richtige Tool zur Handhabung eines Gesprächs Wunder bewirken kann

DER JOY-BUTLER serviert dir die richtigen Tools:

Gibt es eine Möglichkeit, zunächst sich selbst und dann sein Gegenüber zu verstehen und zu sehen, was man selbst und der andere eigentlich will?
Aber natürlich!

Werbeanzeigen

Kommunizieren – next level.

Erfahre hier, mit welchem simplen Trick du emotional aufgebauste Diskussionen besänftigen, – deine Intentionen geradeheraus sagen und zwischen den Zeilen lesen kannst, um andere tiefgehend zu verstehen!

Es gibt eine einfache Methode, die du wie einen Joker in Gesprächen einsetzen kannst.
Du wirst außerdem eine riesen Portion Menschenkenntnis gewinnen und lernen, dich selbst besser zu verstehen.

Zunächst müssen wir den Fokus darauf legen, zu erkennen, dass überkochende, negative Emotionen immer dann entstehen, wenn wir uns in irgendeiner Hinsicht angegriffen fühlen.
Instinktiv starten wir dann einen Gegenangriff, oder wir ergreifen die Flucht. Vielleicht hast du auch schon von der sogenannten „Kampf-oder Flucht“ Mechanik gehört.
Ohne, dass wir einen direkten Angriff auf uns als Person verspüren, würden wir nicht in eine Urzeit-Mechanik verfallen, die unsere Vorfahren davor bewahrte, von einem Tiger gefressen zu werden. Schließlich beißt uns unsere ätzende Schwiegermutter ja nicht tot mit ihrem klapprigen Gebiss.
Was für eine Art Angriff ist aber dann gemeint, wenn nicht einer auf unser Leben?
Wenn wir genauer hinsehen, fühlen wir uns auch angegriffen, wenn wir missverstanden werden, wir unsere Meinung nicht vertreten können, wir nicht wahrgenommen werden, wir unter Druck geraten oder unsere Werte verletzt werden.
Wir fühlen uns in eine Ecke gedrängt. Als soziale Wesen, die von ihren Mitmenschen abhängig sind, fühlen wir uns also doch in unserer lokalen Existenz (in der Gesellschaft, im Beruf, in der Familie …) bedroht.

Erste Einsicht: es ist nichts schiefgelaufen, wenn du in den „Kampf – oder Flucht“ Mechanismus verfällst.

Es ist menschlich, sich und seine (lokale) Existenz zu schützen.

Doch wie können wir uns weiterentwickeln und ein wahres Kommunikationstalent werden, das lösungsorientiert und einfühlsam das Gespräch in die richtige Richtung leitet?

Der Schlüssel liegt in der Interpretation der Emotionen.
So ließt du die Gedanken deines Gegenübers. Und auch deine eigenen.

Bei der Interpretation der Emotionen befindest du dich direkt im Master-Segment der Kommuikation.

  1. Sobald du genug Distanz zum Gespräch wahren kannst, um dich und deine Emotionen zu observieren, bist du aus dem irrationalen Kampf- oder Flucht Mechanismus ausgetreten und kannst anfangen, dich selbst mit Fakten und rationalen Informationen wieder zu beruhigen.
    Doch ist es leichter gesagt als getan. Es ist Übung und Ausdauer gefragt, um ein gewisses Maß an Selbstkontrolle zu erlangen. Hinterfrage dich und deine Einstellung stetig – versuche herauszufinden, was genau du glaubst, verteidigen zu müssen.
  2. Auch dein Gegenüber schwelgt in Rage? Du kannst du Emotionen förmlich auf dich einprasseln spüren? Perfekt! Denn in 90 % der Fälle lassen die Menschen dich genau das spüren, was auch in ihnen vorgeht.
    Kurz gesagt: sollte dein Gegenüber dich plötzlich persönlich beleidigen, so scheinst du (meist unabsichtlich) einen wunden Punkt in ihm getroffen zu haben, der sich für ihn genauso wie eine persönliche Beleidung anfühlte.
    Sollte dich dein Gegenüber genervt ansticheln, so schnappte dein Gegenüber sicher etwas von dir als Anstichelung auf.

    Das Gleiche gilt natürlich auch für positive Aspekte: ein plötzliches Kompliment, aufgeweckte Freude und Schmeicheleien sind genauso Spiegelungen seiner Auffassung.

Das Geheimnis liegt im Verständnis der Spiegelung. Dein Gegenüber lässt dich zu 90% fühlen, wie du ihn gerade fühlen lässt. Verständnis ist daher das A und O.

Sobald du deine eigenen Emotionen identifiziert hast und sie rational hinterfragst, um nicht aus einem „Kampf-oder Flucht“ Mechanismus heraus zu reagieren, kannst du mit Verständnis an Lösungen für beide Seiten arbeiten – für dich und für dein Gegenüber. Somit ergibt sich ein WIN-WIN Szenario.

Bleibe immer wachsam und lege die Fakten offen auf den Tisch.
Werbeanzeigen

Lass dein Gegenüber wissen, weshalb du emotional reagierst und erkläre dich und deine Empfindungen rational und ohne Anschuldigungen.
Drücke dich vergleichsweise so aus: „Deine Perspektive zu diesem Projekt gab mir gerade das Gefühl, dass ich nicht mehr gebraucht werde, und so mache ich mir natürlich Sorgen, was das für meine Karriere bedeutet.“

Dann, wenn die klare Aussprache deinerseits geschehen ist, kannst du anfangen, dein Gegenüber mit Verständnis zu umhüllen.
Werde immer wieder bewusst darüber, dass dein Gegenüber seine Emotionen spiegelt und dich so fühlen lassen will, wie er/sie sich selbst gerade fühlt.
Ps.: das gilt insbesondere auch für Kinder.
Lassen sie dich mit einer Wutattacke im Supermarkt verzweifeln, verzweifeln sie wohl gerade auch, weil sie das ersehnte Spielzeug oder das Eis einfach nicht bekommen.

Drücke dich vergleichsweise so aus: „Ich kann verstehen, dass du dich angegriffen / verzweifelt / genervt fühlst, ich würde mich in deiner Situation sicher nicht anders fühlen. Was wären denn denkbare Ansätze, um eine annehmbare Lösung für dich zu finden?“

Proaktive Aufforderungen zum Nachdenken bringen den Fokus weg vom Negativen und hin zur produktiven, kreativen Lösung.

Dein Gegenüber wird verblüfft innehlalten und wird sich vermutlich erst einmal wundern, woher ein solches Einfühlungsvermögen kommt. Dann aber kannst du, wenn du auf deiner lösungsorientierten Schiene bleibst, im allgemeinen die meisten Leute auf dein Ziel ausrichten und produktiv das Gespräch leiten.

Oberserviere und teste die vorgeschlagenen Optionen und werde zum König / zur Königin der Kommunikation!