Das Gesetz der Anziehung – oder weshalb „Das Gesetz der Spiegelung“ viel passender ist. TEIL 1

Egal, ob du ein Neuling in Sachen „Ich erschaffe meine Realität“ bist oder nicht …

… mit diesen Denkanstößen kannst du viel tiefer in die Materie eintauchen und ein weitgreifendes Verständnis zum Thema „Gesetz der Anziehung“ erlangen.

Es klingt zu schön, um wahr zu sein.

Die so populäre “The Secret” Formel Ask, Believe, Receive (Bitte, Glaube, Erhalte) erzeugte bei so vielen Lesern / Zuschauern fiebrige Aufregung. Ich in mir sicher, dass du von Rhonda Byrnes bekannter Film / Buchreihe gehört hast, nicht wahr?

The Secret – Das Geheimnis
The Secret – Das Praxisbuch
The Magic – Deutsch

Zugegeben: sie sind sehr angenehm zu lesen und versprechen dem Leser ein super einfaches Tool, um alles zu manifestieren, was sie sich nur erträumen!

Genial, endlich kann ich meine Realität so erschaffen, wie ich möchte. Ich werde reich sein. Schlank sein. Urlaub in den exotischsten Regionen machen. Olympia gewinnen und die Liebe meines Lebens treffen. 🤩
Gesundheit und ein jugendlicher Teint, Lottogewinn, Motorboot oder Finca auf Mallorca – die Liste der Wünsche ist so grenzenlos wie die menschliche Phantasie.

Aber wenn es doch so einfach ist: Ask, believe, receive – wieso erfüllen sich die Wünsche dann nicht im Handumdrehen?

Werbeanzeigen

Mehrere Faktoren spielen eine immense Rolle, die von den meisten Anwendern nicht beachtet werden, da das tiefere Verständnis hinter den universellen Mechaniken nicht da ist. Kaum jemand weiß, dass nicht nur bewusste Gedanken eine Rolle spielen – vielmehr gibt uns unsere Umwelt das wieder, was unterbewusst in uns als „Basic-Setting“ gespeichert ist – und dort müssen wir ansetzen.

Wir erschaffen unsere Lebensereignisse nicht nur „bewusst“ – wir sehen um uns herum aber immer einen Spiegel dessen, was sich in uns als Glaubenssätze angesiedelt hat. Diese Realität wurde geschaffen, dass sich das Universum seiner Beschaffenheiten bewusst werden kann und so eine freudvolle Erweiterung erleben kann, indem es Präferenzen entwickelt. Und dazu musste es sich in so viele Teile wie möglich aufsplitten, um sich in „Kontexten“ erleben zu können – es hat einen Spiegel erschaffen, um völlig transparent sehen zu können, was es innerlich durch Gedanken und Intentionen erschuf.
DAS IST GENIAL!
Und macht die Sache mit dem Manifestieren einfacher denn je, glaube mir! Und hier ist der erste Ansatz, um leichter und praktischer mit dem Gesetz der Anziehung zusammenarbeiten zu können:

Ersetze das Wort “Erschaffen” durch “Spiegeln”.

Geheimwissen zum Gesetz der Anziehung - schnell erfolgreich manifestieren - spirituelles Erwachen - so manifestierst du alles - the secret das geheimnis


Essentiell wichtig zu verstehen ist, dass du deine Wünsche nicht erschaffen musst. Du musst keinen Sportwagen erschaffen. Du erschaffst auch keine Genesung oder keinen perfekten Partner.

Genauso wenig ziehst du deine Wünsche an wie ein Magnet. Du spiegelst deine Wünsche nur, indem du innerlich bist und hast, was du äußerlich sehen willst. Der Spiegel um ich herum (deine Realität) kann dir nichts anderes zeigen als das, was in dir vorherrscht.

Dein Umfeld ist ein genauer Spiegel deiner inneren Welt.

In meinem Artikel: UNIVERSUM, ZEIG´s MIR! 3 Beweise, dass du manifestieren kannst findest du 3 wundervolle Spiele, mit denen du deine Wunscherfüllungs-Künste austesten und auf die Probe stellen kannst – ganz ungefährlich und voller kindlicher Verspieltheit – denn so klappt das Manifestieren sowieso am besten.

Werbeanzeigen

Übersicht zum Gesetz der Anziehung:

  • Du bist mit allem im Universum verbunden – auch wenn du dich als kleines „Einzelwesen“ siehst. Diese Realität wurde geschaffen, dass du dir deiner innersten Beschaffenheiten bewusst werden kannst und spielerisch neue Erfahrungen erschaffen kannst.
    Das, was du in deinem Wesen als Wahrheit akzeptierst, spiegelt sich in deiner Außenwelt – solange, bis du eine neue Wahrheit akzeptierst.
  • So, wie du eine Verschlechterung deiner Umstände zu jedem Zeitpunkt “spiegeln” kannst, kannst du eine Verbesserung deiner Umstände spiegeln.
    Du beleuchtest und machst nur sichtbar, was in deinem Inneren deine Frequenz (deinen Seins-Zustand) dominiert. Alle Möglichkeiten existieren aber schon.

Ganz einfach gesagt:
Stelle dir vor, du strahlst verschiedene Farbtöne aus.
Stell dir vor, du denkst an eine hübsche Rose und empfindest pure Freude für die Schönheit. Nehmen wir an, diese Freude in dir (die Energie) trägt die Farbe rot.
Während ganz viele Dinge nun gleichzeitig in deinem Umfeld existieren, wirst du nur die Dinge sehen, die in der gleichen Emotion für dich schwingen – in diesem Beispiel in Freude.
Wenn du also nun rotes Licht aussendest (Freude), dann können nur die Dinge für dich sichtbar werden, die in der gleichen Farbe schwingen.

Das klingt abstrakt, ich weiß. Allerdings ist das Konzept gar nicht so schwer zu verstehen. Beobachte dich selbst mal dabei, wenn du herzlich lachen musst – ist nicht alles um dich herum plötzlich schöner und hat einen Sinn?

Oder beobachte, worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst, wenn du dich niedergeschlagen fühlst – deine Gedanken sind höchstwahrscheinlich von einer Schwere durchzogen und dir fallen mehr Dinge ein, die die vorherrschnde Niedergeschlagenheit bestätigen.

In meinem Artikel: Weshalb Wertschätzung und Dankbarkeit funktioniert – Erfolgreich manifestieren kannst du das Prinzip des Spiegelns wertvoller Emotionen näher erkunden und herausfinden, wie du mühelos in einen Zustand des „Erlaubens“ gelangen kannst, von dem aus sich Träume scheinbar von allein realisieren.

Und im nächsten Artikel dieser Reihe verrate ich dir, wie du in die Person hineinwächst, die seine Wünsche mühelos „spiegelt“.

Werbeanzeigen

Exzellenz schlummert in dir – hast du sie schon erweckt?